Parken mit Sanduhr?!

Die SPD-Fraktion hatte Anfang April beantragt, sog. Parksanduhren einzuführen, um das Kurzzeitparken für Autofahrer in der Innenstadt zu vereinfachen und für kleinere Erledigungen kostenlos zu machen (vgl. DS 16-21/0516). Bislang kostet der Kurzzeittarif am Parkscheinautomat 10 Cent für max. 15 Minuten.

Download Ratsdrucksache DS 16-21/0516

In den Vorberatungen im Fach- und Verwaltungsausschuss zeichnete sich trotz ablehnender Stellungnahme der Stadtverwaltung eine klare Mehrheit für diesen Antrag ab.

Die Stadtverwaltung sah keinen wirklichen Mehrwert in der Einführung von Parksanduhren und lehnte diese daher insbesondere aus Umweltschutzgründen ab.

Genau so sehen wir das auch. Kostenloses Parken ist in Zeiten, in denen der Klimaschutz eine der wichtigsten gesellschaftlichen Herausforderungen darstellt und man den Autoverkehr in der Buchholzer Innenstadt besser reduzieren als weiter fördern sollte, das völlig falsche Signal.

In der Sitzung des Rates der Stadt Buchholz i.d.N. am 02.07.2019 reagierten wir auf diesen Antrag daher mit einem satirisch gemeinten Ergänzungsantrag, um die Unsinnigkeit der Einführung von Parksanduhren zu verdeutlichen:

  • Die Sanduhren sollten mit Heidesand gefüllt werden, um die lokale Wirtschaft zu fördern.
  • Die Plastikteile an der Sanduhr sollten aus recyceltem Plastik hergestellt sein, das zuvor aus der Nordsee gefischt wurde, um der weiteren Vermüllung unserer Meere entgegenzuwirken.
  • Um in Zeiten fortschreitender Digitalisierung auch den technik-affinen Autofahrern einen zusätzlichen Service zu bieten, sollten die Sanduhren mit Sensoren ausgestattet werden, die eine Übermittlung des Füllstands auf ein Smartphone ermöglichen.
  • Bei mehreren kleinen Erledigungen ist es sinnvoll, nicht nur eine Sanduhr zu besitzen. Daher sollte die Anschaffung mehrerer Sanduhren über ein Rabattmodell gefördert werden.

Download Ergänzungsantrag der Buchholzer Liste vom 02.07.2019

In der Ratssitzung wurde dann – auch zu unserer Überraschung – den ersten beiden Punkten unseres Ergänzungsantrags zugestimmt. Die SPD hatte daraufhin ihren Ursprungsantrag zurückgezogen. Es werden folglich, wie von uns beabsichtigt, keine Parksanduhren eingeführt. Gut so!

Kommentar im Nordheide Wochenblatt vom 10.07.2019

Leserbrief von unserem Vorstandssprecher Dr. Martin Dieckmann im Nordheide Wochenblatt vom 17.07.2019

Herrlich, die Posse ging weiter: Leserbrief-Erwiderung vom Antragsteller Frank Piwecki (SPD-Fraktionsvorsitzender) im Nordheide Wochenblatt vom 07.08.2019