Buchholz 2025plus: Planungswerkstatt am 16.11.2019

Am Sa., dem 16.11.2019, fand in der Waldschule eine Planungswerkstatt zum Stadtentwicklungsprojekt „Buchholz 2025plus“ statt. Wir sehen dieses Projekt in vielen grundsätzlichen Fragestellungen kritisch. Unser Bericht mit Einschätzung zur Planungswerkstatt folgt. Wir möchten aber bereits jetzt darauf hinweisen, dass ab sofort für ca. zwei Wochen jede*r die Möglichkeit hat, sich im Rahmen einer Online-Bürgerbeteiligung in den Planungsprozess mit seinen Ideen, Anmerkungen, Sorgen etc. einzubringen. Siehe hier: www.buchholz2025plus.de Bitte nehmen Sie daran teil. Es geht um eine zukunftsweisende Entwicklung unserer Stadt.

Klimademo 20.09.2019

Am vergangenen Freitag haben fast 1.500 Buchholzer*innen an der Klimademo teilgenommen, zu der die Buchholzer Gruppe von Fridays for Future aufgerufen hatte. Ein großer Erfolg. Viele vermuteten, dass es die größte jemals in Buchholz stattgefundene Demo war. Weiterlesen

Kein guter Wurf im Buenser Weg

Der zunehmende Autoverkehr vor den Schulen im Buenser Weg hatte in letzter Zeit vermehrt zu Beschwerden geführt. Auch die Buchholzer Liste hat immer wieder auf die zunehmende Problematik der Elterntaxis hingewiesen und vor fast vier Jahren einen Schulwettbewerb angeregt, der dann vor zwei Jahren mit beeindruckenden Ergebnissen stattgefunden hat. Siehe hier. Doch leider hat sich seitdem nachhaltig nichts verändert. Ganz im Gegenteil, die Autos sind eher mehr als weniger geworden. Viele Eltern sind immer noch um die Sicherheit ihrer Kinder besorgt. Die nun umgesetzte Lösung der Stadtverwaltung ist dennoch kein guter Wurf!

Weiterlesen

Technologie- und Innovationspark (TIP)

Der Rat der Stadt Buchholz i.d.N. hat in seiner Sitzung am 02.07.2019 den Weg für einen sog. Technologie- und Innovationspark frei gemacht, welcher unter Federführung der kreiseigenen Wirtschaftsförderungsgesellschaft WLH in Erweiterung des bestehenden GE II „Vaenser Heide“ entstehen soll. Wir sehen diese Entwicklung in mehrfacher Hinsicht kritisch und haben daher sowohl gegen die notwendige Änderung des Flächennutzungsplans als auch gegen die Aufstellung des Bebauungsplans gestimmt. Unsere Gründe hat unsere Ratsfrau Imme-Janne Schoof in ihrer Rede sehr gut zusammengefasst.

Download Rede von Imme-Janne Schoof vom 02.07.2019