CDU und FDP gegen nachhaltiges Bauen

Unfassbar: CDU und FDP stimmten gegen den guten SPD-Antrag, in Bebauungsplänen zukünftig grundsätzlich nur noch Neubauten zuzulassen, die den KfW-Effizienzhaus-Standard 40 erfüllen. Nur in begründeten Ausnahmefällen sollte ein Abweichen von dieser Regel möglich werden. Abgelehnt wurde der Antrag aber erst durch die Enthaltung unseres Bürgermeisters. Das Abstimmungsergebnis im Verwaltungsausschuss lautete 4 pro, 4 contra und eine Enthaltung. Der Antrag erfuhr dadurch keine Mehrheit und ist damit abgelehnt worden.

Das Thema Klimaschutz scheint in den Köpfen dieser Fraktionen immer noch nicht angekommen zu sein. Deutlich wurde dieses jüngst auch in den Interviews mit dem Nordheide Wochenblatt, als die Fraktionsvorsitzenden von CDU und FDP auf die Frage nach den aktuell brennenden Themen zwar das alte Lied von Wachstum und Innovation sangen, aber zum Klima- und Artenschutz, unsere größten gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen, gar nichts sagten. Auch das Bekenntnis unseres Bürgermeisters, dem Klimaschutz die erforderliche Priorität einräumen und Buchholz schnellstmöglich in die Klimaneutralität führen zu wollen, erweist sich mal wieder lediglich als Lippenbekenntnis.

Wir können nur hoffen, dass die Bürger*innen diese Ignoranz bei der nächsten Kommunalwahl im Herbst 2021 abstrafen. Denn wir brauchen eine Lokalpolitik, die die Erfordernisse der Zeit als Chance für Buchholz annimmt und sich nicht länger den wichtigen Gegenwarts- und Zukunftsfragen verweigert.

Interview mit Stefan Menk (CDU) im Nordheide Wochenblatt vom 26.08.2020

Leserbrief von Grit Weiland im Nordheide Wochenblatt vom 02.09.2020

Interview mit Christoph Selke (Buchholzer Liste) im Nordheide Wochenblatt vom 16.09.2020

Interview mit Arno Reglitzky (FDP) im Nordheide Wochenblatt vom 23.09.2020

Volksbegehren Artenvielfalt

Wir unterstützen das Volksbegehren Artenvielfalt. Das Artensterben ist eines der größten Umweltprobleme unserer Zeit. Bienen, Schmetterlinge, duftende Blumenwiesen und blühende Bäume sind nicht nur schön anzusehen – Artenvielfalt und intakte Ökosysteme sind die Grundlage unseres Lebens und dienen dem Klimaschutz.

Wir alle profitieren von Artenvielfalt und einer intakten Natur. Damit wir eine Zukunft haben und auch unsere Kinder und Enkel in einer gesunden Umwelt in Niedersachsen aufwachsen können:

Handeln Sie jetzt und unterschreiben Sie für das Volksbegehren Artenvielfalt. Jetzt!

Wir haben die Unterschriftenbögen, auf denen Sie unterschreiben können. Schicken Sie unserem Ratsherrn Peter Eckhoff einfach eine E-Mail an peter.eckhoff@buchholzer-liste.de und er vereinbart mit Ihnen einen Termin zur Unterschrift. Wir kommen dafür auch gerne zu Ihnen nach Hause.

Corona: Buchholzer Solidaritätsfonds

Die Corona-Pandemie trifft nicht nur die Wirtschaft, sondern insbesondere auch das vielfältige Vereins- und Kulturleben in unserer Stadt besonders hart. Bühnenvorstellungen und Konzerte vor Publikum werden vermutlich noch eine längere Zeit nicht möglich sein, ebenso wenig wie Vereinsfeste. Die Vereine sehen sich teilweise einer Austrittswelle gegenüber, Einnahmen brechen im erheblichen Maße weg und führen zum Teil in große Existenzsorgen. Das breite kulturelle Leben prägt aber das soziale Leben in unserer Stadt und erfordert nun unsere Solidarität. Daher freut es uns, dass sowohl die Politik als auch die Stadtverwaltung unserer Idee eines gemeinsamen Solidaritätsfonds gefolgt sind.

Auf Antrag erhalten insbesondere Vereine und Kulturschaffende, in Ausnahmefällen auch Kleinunternehmen und Soloselbstständige, eine finanzielle Unterstützung von bis zu 3.000 EUR. Den Grundstock dieses Solidaritätsfonds haben die Stadt Buchholz i.d.N. und Buchholzer Unternehmen bereitgestellt. Auch wir haben bei unseren Mitgliedern gesammelt und werden 2.500 EUR in diesen Hilfsfonds spenden. Auch Sie können helfen. Jeder Euro zählt!

Weitere Infos unter www.buchholz.de/buchholzersolidaritaetsfonds

Bericht bei Buchholz Connect vom 13.05.2020

Bericht im Nordheide Wochenblatt vom 13.05.2020

Vrederun Wachtlin folgt auf Imme-Janne Schoof

Unsere Ratsfrau Imme-Janne Schoof musste leider aus persönlichen Gründen ihr Mandat im Rat der Stadt Buchholz i.d.N. niederlegen. Damit verlieren wir – zumindest in offizieller Funktion – eine engagierte Kämpferin für den Umwelt- und Klimaschutz, für alle sozialen Belange, für unsere Kinder, für die vielfältige Kulturlandschaft sowie für „ihre“ Ortschaft Suerhop. Wer Janne aber kennt, weiß, dass sie sich auch weiterhin für ihre Ziele einsetzen wird. So wird sie ihr Mandat im Ortsrat von Trelde glücklicherweise weiterhin wahrnehmen.

Auf sie folgt Vrederun Wachtlin, eine ebenso engagierte Mitstreiterin, die bislang eher in der zweiten Reihe der Buchholzer Liste – und daher für viele unsichtbar – wichtige Arbeit leistete. Zudem deutet bereits ihr Vorname an, dass sie das Geheimnis des Friedens kennt; eine Eigenschaft, die in der Lokalpolitik ebenfalls nicht unterschätzt werden darf, ebenso wenig wie Vredi selbst.